Peter Sommer

PSommer5

Peter Sommer (*1960) entdeckte, nach Berufswahl und Studium zum Diplom-Finanzwirt sowie Familiengründung, mit 35 Jahren als Suchender P. Johannes Kopp SAC in “Leben aus der Mitte – Zen-Kontemplation im Bistum Essen”. Er wurde 1999 sein Schüler und 2006 sein Mitarbeiter. Im Jahre 2016 ernannte ihn P. Johannes zum Zen-Kontemplations-Lehrer mit dem Namen “Cloud of Transparency“.
Parallel dazu absolvierte er ein Theologie-Studium am Erzbischöflichen Diakoneninstitut in Köln und wurde im Jahre 2017 vom Bischof von Essen zum Diakon mit Zivilberuf geweiht und u.a. mit der Begleitung von Kursen bei “Leben aus der Mitte” beauftragt.
Er ist verheiratet mit Gudrun Sommer, neben team exercitia Leiterin des Büros von “Leben aus der Mitte”. Sie wurde im Jahre 2023 ebenfalls zur Lehrerin der Zen-Kontemplations ernannt. Beide haben einen gemeinsamen erwachsenen Sohn. Mit seinem Auszug 2010 zogen sie in eine geistliche Gemeinschaft in Duisburg. In 2023 hat er seine Erwerbsarbeit durch Altersteilzeit beendet.

Es sind die wechselseitigen, einander inspirierenden und intensivierenden Vertiefungen des Christlichen, Buddhistischen, Überreligiösen und – zusammengefasst – rein Menschlichen, die meinen Weg führen und begleiten.

In einer katholischen Familie aufgewachsen, suchte ich früh in der Mystik nach dem Christus-Geheimnis in mir und gelangte durch Sesshins und das buddhistische Koan-Studium unter Anleitung eines katholischen Priesters und eines auch von Sanbo-Zen autorisierten Zen-Lehrers zu einer gewissen Erfahrung. Gleichzeitig entwickelte sich ein Christus-Bewusstsein, das ich in der anschließenden Ausbildung zum Diakon vertiefen wollte. Lehrer-Ernennung und Diakon-Weihe führten die verschiedenen Wege in mir und im Alltag zusammen. Sie ermöglichen es mir heute, Menschen – gleich welcher religiöser oder nichtreligiöser Wurzeln – zu einem neuen, überreligiösen und kosmisch-universalen Christus-Bewusstsein (Christos = Messias = der Gesalbte) auf ihrem je eigenen Weg zu bestärken, zu unterstützen und zu begleiten.
Dabei bleibe ich selbst immer auch ein Lernender. Was P. Johannes die “Freilegung der geistigen Kernenergie” nannte, ist mir heute wichtiger denn je. Denn unser Menschsein hier auf Erden ist wesentlich “Geist in Liebe”.
Für jeden einzelnen Menschen wie für die Menschheit stehen in der je eigenen Zeit Transformationsprozesse an, die unser individuelles und kollektives Bewusstsein, wer wir wirklich sind, erweitern werden.